Grand Casino feiert Golden Jack mit Pauken & Trompeten

Golden Jack im Januar 2011

Die Familien Ettelt und Delil mit dem Leiter der Spielstättenbewertungskommission, Klaus Heinen (o.li.)
Die Familien Ettelt und Delil mit dem Leiter der Spielstättenbewertungskommission, Klaus Heinen (o.li.)
Berlin/Köln. Bei der ersten Golden Jack-Verleihung in diesem Jahr wurde es eng: Rund achtzig Gäste, Freunde, Geschäftspartner und Verbandsvertreter waren gekommen, als Klaus Heinen, Leiter der Spielstättenbewertungskommission, und Dirk Lamprecht, Geschäftsführer der AWI Automaten-Wirtschaftsverbände-Info GmbH, am 27. Januar 2011 die Auszeichnung an die Familien Delil und Ettelt für die Ettelt-Delil GmbH überreichten.
Dirk Lamprecht betonte in seiner Laudatio, dass bei so enormer Resonanz für die Verleihung des Golden Jacks an eine Spielstätte deutlich werde, welchen hohen Stellenwert die Qualität einer Spielstätte habe. „Mich bestätigt diese Veranstaltung wieder einmal darin, dass der Golden Jack nicht nur innerhalb der Branche anerkannt ist, sondern auch nach Außen auf Gäste, Lieferanten, Partner sowie Behörden eine positive Wirkung hat“, so Lamprecht weiter.

Nach der feierlichen Übergabe der Statue nebst Urkunde an die Betreiber, trat Kölns Starkarneval-Trompeter Bruce Kapusta auf. Passend zum Golden Jack, erschien auch er ganz in Gold gekleidet und sang zunächst ein Lied auf die Statue. Im Anschluss gab er dem begeisterten Publikum auf seiner Trompete schon einmal eine Kostprobe des nahenden Kölner Karnevals. „Die Kölner Verleihung des Golden Jacks ist ein fulminanter Jahresauftakt, den alle in Erinnerung behalten werden“, sagte auch Christian Antz, Vizepräsident des Bundesverband Automatenunternehmer e. V., der es sich ebenso wenig wie Prof. Dr. Helmut Keim von der Europäischen Fachhochschule Brühl, Mitglied der Spielstättenbewerutngskommission und Frau nicht hatte nehmen lassen, seine Glückwünsche persönlich an die Betreiber zu überbringen.

Eine Kölner Karnevalslegende: Bruce Kapusta
Eine Kölner Karnevalslegende: Bruce Kapusta
Das „Grand Casino“ befindet sich direkt in der Fußgängerzone der Kölner Innenstadt. Vor acht Monaten wurde sie eröffnet. Sie erstreckt sich über zwei Etagen und wurde von den Innenausstattern Canibol & Seibel eingerichtet. Das gelungene Design der Spielstätte hatte bei der Spielstättenbewertungskommission den Ausschlag gegeben, sie mit dem Golden Jack auszuzeichnen.
Vorherrschend ist in dieser Spielstätte ein klassischer Casinostil. In allen Bereichen ist die dezente Eleganz zu spüren. Farblich harmonische Kompositionen wie warmes Rot kombiniert mit sattem Gelb oder kühlem Grau mit dezentem Blau, sowie gelbe und graue Wände, deren Konturen durch blaues, indirektes Licht unterstrichen werden. Als so genannter ‚Roter Faden’ zieht sich der Lilienteppich durch das „Grand Casino“, der sich in den einzelnen Räumen lediglich durch die Farbgebung verändert.

Es herrschen klare Formen und Strukturen in der Spielstätte vor. Verspieltes oder überflüssige Designelemente finden hier keinen Platz. Dafür betonen große elegante Bodenvasen mit Blumen den klaren Stil. Ein Raum fällt durch große mit indirektem Licht beleuchtete Casinomotive besonders ins Auge.

Die Spielgeräte im „Grand Casino“ sind in Zweiergruppen angeordnet. Darum herum gibt es in dieser weitläufigen Spielstätte viel Platz und Raum, so dass zum einen eine intime Atmosphäre, aber ebenso gemeinsames Erleben möglich sind. Das vierzehnköpfige Team um Spielstättenleiterin Brigitte Moskop sorgt 23 Stunden täglich dafür, dass sich der Gast in dieser Atmosphäre wohl fühlen kann. Softdrinks, Kaffee und Tee sowie wechselnde Büffets verwöhnen die Gäste des „Grand Casinos“. Das Team steht den Spielgästen auch bei Problemen hilfreich zur Seite. Die gut geschulten Mitarbeiter achten durch Professionalität und guten Service auf die Kundenzufriedenheit ebenso wie auf die Einhaltung der geltenden Regeln für Gäste sowie Betreiber. „Über den Golden Jack freuen wir uns ganz besonders, weil uns diese Auszeichnung zeigt, dass wir auch als kleine Firma gute Arbeit leisten und wahrgenommen werden“, betonte Alexander Delil.
Die inhabergeführte Ettelt-Delil GmbH ist ein 2008 gegründetes Unternehmen aus Köln. Sie betreibt zwei Spielstätten in Hürth und Köln und beschäftigt insgesamt 20 Mitarbeiter, davon vier männliche. Der Golden Jack ist der erste, den das Unternehmen erhält.