Großer Andrang bei Golden Jack-Verleihung in Schmelz

Golden Jack im April 2011

Berlin/Schmelz. Am 14. April 2011 zeichneten der Leiter der Spielstättenbewertungskommission, Klaus Heinen, und Dirk Lamprecht, Geschäftsführer der AWI Automaten-Wirtschaftsverbände-Info GmbH, das „Gloria Casino“ in Schmelz mit dem „Branchen-Oscar“ der Unterhaltungsautomatenwirtschaft, dem Golden Jack, aus.

Dirk Lamprecht, Heike & Christian Antz und Michaela Naumann (v.r.n.l.)
Dirk Lamprecht, Heike & Christian Antz und Michaela Naumann (v.r.n.l.)
Mehr als sechzig geladene Gäste waren erschienen, um der feierlichen Verleihung im Saarland beizuwohnen und gemeinsam mit den Betreibern der Spielkönig Antz GmbH die Auszeichnung gebührend zu feiern. Neben Politikern der Landtagsfraktionen des Saarlandes und lokalen Geschäftspartnern gratulierten auch Vertreter der Hersteller, Lieferanten und weitere lokale Partner und Freunde. Auch die Ortsvorsteherin der Gemeinde Schmelz Außen, Bärbel Gross, ließ es sich nicht nehmen, ihre Glückwünsche persönlich zu überbringen. Die Vorstandsmitglieder des Automaten-Verband Saar e. V. Udo Altpeter, Hans-Rudolf Buchheit, Hans-Jürgen Jentzsch und Peter Edelbluth waren gekommen, um ihrem Vorsitzenden, Christian Antz, zu gratulieren. Auch der Vorsitzende des Automaten-Verband Rheinland-Pfalz e. V., Wolfgang Götz, überbrachte seine Glückwünsche persönlich. Neben der Verleihung des Golden Jack begeisterte der bekannte Entertainer Schorsch Seitz die Anwesenden mit seinem Programm.

Das „Gloria Casino“ liegt verkehrsgünstig direkt an der B 268 im Zentrum von Schmelz und wurde vor gut einem Jahr als Neubau fertig gestellt. Bei dem allein stehenden Gebäude handelt es sich um ein weißes, dreistöckiges Eckhaus mit Gauben und einem anthrazitfarbenen Dach. „Das Geschäftshaus ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Fassade einer Spielstätte stilvoll gestaltet werden kann; nicht grell und nicht ‚mit der Faust’, sondern elegant und seriös wirkt das Gebäude mit seinen verschiedenen Eingängen in die einzelnen Konzessionen“, meinte Klaus Heinen. Schmale LED-Röhren mit warmem, blauem Licht verzieren die Außenfassade und führen den Betrachter zu den dezenten Werbetafeln, die in tiefblau und sattem Rot auf das „Gloria Casino“ verweisen. Daneben gibt es noch eine weitere Tafel, die auf das ebenfalls im Haus ansässige „Gloria Kino“ hinweist „Hier kann man doch wirklich von einer Vergnügungsstätte im Wortsinn sprechen“, sagte Christian Antz, Inhaber des „Gloria Casinos“.

Wolfgang Götz, Klaus Heinen, Christian & Heike & Jonas Antz und das
Wolfgang Götz, Klaus Heinen, Christian & Heike & Jonas Antz und das „Gloria Casino“-Team (v.r.n.l.)
Die gesamte Innengestaltung der Spielstätte gab den ersten Ausschlag, das „Gloria Casino“ mit dem Golden Jack auszuzeichnen. „Für jeden Besucher ist hier etwas dabei, jede Konzession hat ihren eigenen Stil“, sagte Heinen. Die Innenausstatter Canibol & Seibel haben sehr abwechslungsreich einen Raum im „Golden-Nugget“-Stil, einen anderen in „Black and White“, den dritten „Lady –Like“ und den letzten ganz im „Las Vegas-Stil“ gestaltet. Es herrschen warme, anheimelnde Farben vor, viel Rot, indirekte Beleuchtung und pointiert gesetzte Accessoires ergänzen das rundherum schöne Ambiente der Spielstätte. “Hier ist man einfach gern und fühlt sich wohl, mal wie im heimischen Wohnzimmer, mal wie im eleganten Casino; ganz wie der Gast es möchte“, kommentierte Heinen. Den Teppichboden in der Spielstätte könnte man auch als „roten Faden“ verstehen. Zwar ändert sich die Farbe, aber das Punktemuster zieht sich durch alle Räume hindurch. Der zentrale Tresen hat seine eigene Ästhetik. Mit indirekter Beleuchtung und viel metallfarbenen Elementen, wirkt er sehr leicht und beweglich.

Weitere Sonderpunkte erhielt das „Gloria Casino“ für seinen interessanten Spielemix. Dem Slogan „Gloria – Profis spielen bei uns!“, folgend, können sich viele, die gern spielen, angesprochen fühlen. Ob beim Internet-Dart, den Touch-Screen-Geräten, dem TV-Fußball, dem Foto Play, den Unterhaltungsautomaten mit Geld-Gewinnmöglichkeit oder bei klassischen Spielen wie Flipper oder dem hochtechnischen Autorenner, für jeden Geschmack gibt es ein passendes Spiel. „Das ‚Gloria Casino’ hat genau die richtige Mischung, die für mich eine herausragende Spielstätte ausmacht“, erklärte der Leiter der Spielstättenkommission. Die traditionelleren Geräte würden mehr und mehr von den High-Tech-Computern verdrängt werden, aber für ihn gehörten sie zum festen Bestandteil einer Spielstätte. „Und auch, dass nicht so viele Geld-Gewinn-Spiel-Geräte aufgestellt sind, wie möglich wären zeigt, dass Christian Antz ein Spielstättenbetreiber mit Leib und Seele ist,“ sagte Heinen.

Und er sorgt dafür, dass es seinen Gästen gut geht. Das elfköpfige Team unter Leitung von Michaela Naumann unterstützt und betreut die Gäste bei allen Fragen rund um die Spielgeräte. Aber auch kleine süße und salzige Snacks, Kaffee, Tee und alkoholfreie Getränke werden zur Erfrischung gereicht. Die Spielstätte ist täglich für die Spielgäste geöffnet. „Wir möchten, dass sich die Gäste bei uns wohl fühlen und Entspannung und Freude beim Spiel haben“, sagte Christian Antz. „Bei der Gestaltung der Spielstätten überlege ich mir vorher, was ich selbst brauche, damit ich mich wohl fühle und dann versuche ich mit Hilfe der Architekten dieses Ambiente zu schaffen, beim Service und bei der Auswahl der Unterhaltungsgeräte ist es genau so,“ so Antz weiter. Die Auszeichnung mit dem Golden Jack ist für ihn ein Zeichen, dass seine Herangehensweise funktioniert. „Wenn das ‚Gloria Casino’ dabei noch Vorbildcharakter für andere Spielstätten in Deutschland hat, dann freut mich das ganz besonders“, so Antz.

Die Spielkönig Antz GmbH ist ein klassisches Familienunternehmen, das 1970 von Karl-Josef Antz gegründet wurde. Seit 1989 ist Christian Antz Geschäftsführer. Das Unternehmen betreibt zwölf Spielstätten in der Region und 30 Gastronomieaufstellungen und bietet 75 Mitarbeitern einen attraktiven und modernen Arbeitsplatz. Die Mitarbeiter werden regelmäßig intern und extern geschult. Außerdem engagiert sich die Spielkönig Antz GmbH für caritative Einrichtungen, Sport- und Karnevalsvereine im Saarland. Christian Antz ist darüber hinaus als 1. Vorsitzender des Automaten-Verband Saar e.V. und als 2. Vorsitzender des Bundesverband Automatenunternehmer e. V. in der Verbandsarbeit aktiv. Der Golden Jack ist der erste, den das Unternehmen erhält.