Verband der Deutschen Automatenindustrie unterstützt Gehörlosen Sportverband

Berlin. Bei einem festlichen Mittagessen der Spitzenverbände der Deutschen Automatenwirtschaftam 14. Juni 2012 in Berlin überreichten die Vorsitzenden des Verband der Deutschen Automatenindustrie e. V. (VDAI), Uwe Christiansen und Paul Gauselmann, einen Scheck in Höhe von 5.000,- € an den Vizepräsidenten des Deutschen-Gehörlosen Sportverbands e. V., Peter Fiebiger.

Uwe Christiansen, Peter Fiebig und Paul Gauselmann bei der Scheckübergabe (v.l.n.r.))
Uwe Christiansen, Peter Fiebig und Paul Gauselmann bei der Scheckübergabe (v.l.n.r.))
Bei der feierlichen Übergabe im Hilton Hotel am Gendarmenmarkt betonten beide, wie wichtig die Förderung und Unterstützung von gehörlosen Menschen sei. „Der VDAI unterstützt die Aktivitäten des Deutschen-Gehörlosen Sportverband schon seit sehr vielen Jahren und wir wissen durch den jährlichen Bericht, dass mit dem Geld junge wie alte gehörlose Menschen bei ihren sportlichen Aktivitäten unterstützt werden“, sagte Paul Gauselmann. „ Das sei umso wichtiger, als dass durch den Sportverband die Chancengleichheit im Wettkampf für diese Sportler gewährleistet werden könne gleichzeitig der spezifischen Sinnesbeeinträchtigung Rechnung getragen werde, waren sich Christiansen und Gauselmann einig und Christiansen hob hervor: „Für uns ist es schon eine Tradition, den Sportverband in jedem Jahr zu unterstützen.“ Beide waren sich einig, dass dies auch für die Zukunft gelten werde.
Der Deutsche-Gehörlosen Sportverband wurde offiziell im August 1919 in Köln gegründet und ist heute mit ca. neun- bis zehntausend Mitgliedern ein eigenständiger Mehrspartenverband für eine Zielgruppe mit spezifischer Behinderung. Offiziell wurde der Gehörlosensport in Deutschland als unabhängiger Sportbetrieb in die Spitzensportförderung der deutschen Regierung in den 60er Jahren aufgenommen.